Doppelte Sicherung                   & weshalb sie so wichtig ist

 

Kein Nothund ohne Sicherheitsgeschirr !

Da wir gewährleisten wollen, dass unsere Hunde immer gut gesichert und somit auch wirklich in Sicherheit sind, haben wir uns dazu entschlossen, das jeder Adoptant und jede Pflegestelle von uns verpflichtet ist, den Hund am Transport und die erste Zeit mit einem Sicherheitsgeschirr zu führen. Damit dies gewährleistet ist enthält jeder Abholer am Transport ein Sicherheitsgeschirr für seinen Schützling.

Für das Sicherheitsgeschirr erheben wir 25 Euro Pfand, das im Vorfeld bezahlt werden muss und bei Rücksendung des Geschirres wieder zurück erstattet wird. Ohne Sicherheitsgeschirr verlässt kein Hund den Transportort!

WARUM ?

Viele unserer Notnasen haben bereits Schlimmes erlebt und sind uns Menschen gegenüber deshalb scheu, misstrauisch und ängstlich in unbekannten Situationen. Man muss also immer damit rechnen, dass sie sich erschrecken und von einem zurückziehen, da sie der gerade herrschenden Situation nicht gewachsen sind.

Die Ankunft in Deutschland ist zum Beispiel so ein Moment. Und auch die ersten Stunden und Tage in der neuen Umgebung gehören dazu. 
Viele neue Eindrücke ergeben sich für die Hunde und sie haben in kürzester Zeit viel zu verarbeiten. Sie fühlen sich allein in ungewohnter Umgebung, sind verängstigt und überfordert - und dann hilft ihnen oft nur eine Flucht, um diesem angstmachenden Augenblick zu entkommen. Diese Flucht kann glimpflich ausgehen, aber sie kann auch mit einer wochenlangen Suchaktion, einem Unfall oder sogar dem Tod des Hundes enden.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Hunde, direkt bei ihrer Ankunft in Deutschland, doppelt gesichert werden und insbesondere ein Sicherheitsgeschirr anhaben!

Doppelt gesichert bedeutet, mit Halsband, Sicherheitsgeschirr und einer Leine mit doppeltem Karabiner, sodass diese an Halsband und Geschirr befestigt werden kann. Bei Leinen, die nur über einen Karabinerhaken verfügen, kann zusätzlich ein Verbindungsstück für kleines Geld im Baumarkt erworben werden. Diese sind gut 10 cm lang und verfügen über zwei Haken.


Ein Sicherheitsgeschirr verfügt über einen zweiten Bauchgurt, der um die Taille des Hundes verläuft. Weil ein Hund an dieser Stelle schlanker ist, als am Brustkorb, kann er sich das Geschirr bei einem plötzlichen Rückwärtsgang nicht ausziehen. Es ist für einen Hund nämlich kein Problem, ein handelsübliches Geschirr auszuziehen. Dafür muss er sich einfach nur in eine Streckposition bringen und ein, zwei Schritte zurück machen - ein panischer Hund schafft das in Sekundenschnelle und lässt einen verdatterten Halter zurück, der keine Möglichkeit hatte, schnell genug zu reagieren.

Adoptanten bitten wir darum, zeitig nach der Ankunft der Hunde ein eigenes Sicherheitsgeschirr für das neue Familienmitglied zu erwerben, da wir die zur Verfügung gestellten Geschirre wieder für die Neuankömmlinge des nächsten Transports benötigen. Die Pflegefamilien dürfen zwar auch gern ein eigenes Geschirr für die Pflegenase kaufen, können aber auch unsere Sicherheitsgeschirre behalten, bis die Pflegehunde vermittelt sind.

Wir erwerben alle unsere Sicherheitsgeschirre über www.bunnysstuff.de. Gerne könnt auch ihr eure Geschirre dort kaufen. Farbe, Unterfütterung und eventuell auch eine Bestickung können frei gewählt werden. Auch Sonderwünsche können umgesetzt werden.

Die Nothunde werden es euch danken! 

Rücksendeformular Sicherheitsgeschirr
Rücksendeformular Sicherheitsgeschirr.pd[...]
PDF-Dokument [477.6 KB]
Einkaufen mit Nothunde-Bonus!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TSV Nothunde La Mancha e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.