Aktuelles

 

 

Flugpaten gesucht!


Liebe Tierfreunde!

Im Rahmen des sinnvollen Tierschutzes benötigen Tierschutzvereine ständig Flugpaten. Flugpate zu werden kostest nichts - außer der Bereitschaft zu helfen! Bitte besucht die website www.flugpate.com und mit Eurer Hilfe und Eurem Fluckticket wird einem Tier die Chance auf ein besseres Leben gegeben!

____________________________________________________________________________________

 _____________________________________________________

_________________________

 

Aktualisiert am 12.Dezember 2013


Vom "Perrera-Hund" zum regionalen "Fell-Promi"

So schnell kann's gehen!!!


Einer unseren ehemaligen Schützlinge, der kleine Neko (der nun Struppi heißt)

ist Redaktionshund bei einer Zeitung geworden und durfte nun für ein Gewinnspiel modeln!

Kleiner Hund ganz gross!

 

Quelle: www.suedkurier.de

 

_______________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________

Aktualisiert am 25.Oktober 2013


Am 24.Oktober 2013 ist wieder ein Spendentransport für unsere Notnasen in Villamalea angekommen.
Die Nothunde dürfen sich nun über ganz viel Neues freuen:
20 große Säcke Trockenfutter, 9 Kartons Trockenfutter in kleineren Portionen, sowie 12 weitere Kartons, gefüllt mit Leckerlis, Fressnäpfen & Wolldecken, zwei neuen Hundekörben, Leinen, Halsbändern, chirurgischem Material und unzähligen Handtüchern, sowie Bettbezügen.

Das ist großartig, vielen Dank!

Wir sind mächtig stolz darauf, so tolle Unterstützer zu haben!
Danke auch im Namen von uns, dem "Nothunde La Mancha"-Team

und unserer fleissigen Villamalea-Mädels!

_______________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________

Aktualisiert am 20. August 2013

 

Sommerfest "Podencorosa"

 

Auch dieses Jahr hatten wir einen kleinen Verkaufsstand auf dem Sommerfest.

Mit vielen netten Worten wurden wir begrüsst und das Team von Podencorosa hatte uns einen schönen Standplatz reserviert.

Auch wenn der Verkauf nicht ganz so toll war, ( Einnahmen 137 €)

hatten wir vorallem viel Spaß und waren erfreut über die vielen netten, alten Bekannte und die neuen Gesichter.

Das Wetter war eine Mischung aus Wolken, Sonne und ein paar Tropfen Regen - noch nicht kalt und nass genug für unsere tollen, handgestrickten Hundemäntel.

 

Aber nach dem Motto: "Der nächste Winter kommt bestimmt" - konnten wir einige Hundebesitzer überzeugen eine neue Herbst- und Wintergardrobe für ihren Vierbeiner zu kaufen.

 

Übrigens: In unserem SHOP gibts auch wieder viele schöne Modelle!

Klick hier!

____________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________

Aktualisiert am 1. August 2013

Wir sagen DANKE!

Letztes Wochendende konnten wir wieder einige Spenden nach Spanien schicken.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die unsere Hunde immer wieder mit kleinen Gaben glücklich machen.

Auch durch eine private Geldspenden-Sammelaktion in Ostwestfalen konnten wir 200kg Futter von dergleichen Marke kaufen. Das hat den Vorteil, daß unsere tierischen Schützlinge nicht immer unter der ständigen Futterumstellung leiden müssen.

Auch Verbandsmaterial, Medikamente, Leinen, Halsbänder, Decken sowie Leckerchen wurden verpackt und sind Dank des "Perro-Express" gut in Villamalea angekommen.

 

Ein grosses Dankeschön an alle unsere Spender!!!

_______________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________

Aktualisiert am 28. Mai 2013

Hunde-Event in Mülheim an der Ruhr

Das Event fand am Samstag, den 25.Mai 2013 auf dem Gelände der Feldmann-Stiftung statt.

Ein tolles Rahmenprogramm sorgte dafür, daß bei Alt und Jung keine Langeweile aufkam, vom Kinderschminken bis Hundevorführungen wurde alles geboten!


Auch das Wetter meinte es gut, bei einem Sonne-Wolken-Wind-Mix war die Veranstaltung gut besucht.

 

Wir waren mit einem Info- und Verkaufsstand mit von der Partie und konnten Dank des Verkaufs, der aufgestellten Spendendosen und vorallem der Tombola, die ausschliesslich zugunsten von "Nothunde La Mancha" ausgerichtet wurde, den Betrag von 710 € auf unser Vereinskonto buchen!

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Verantwortlichen für diese gelungene Veranstaltung bedanken.

Unser Dank geht an Max Schürmann für die Feldmann Stiftung,
Werner Grimmling für das Gasthaus Feldmann,
Angelika Schmitz für die Hundeschule Primobello
und an Heike und Wolfang Schneider, die in gemeinsamer Zusammenarbeit dieses OpenAir-Event in Mülheim ins Leben gerufen haben.
... auch die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben, die mit Rat und Tat beiseite gestanden haben, haben ein dickes Dankeschön verdient!
Wir vom Team "Nothunde La Mancha" sagen Danke für eure Hilfe, euern Einsatz und Engagemant!

________________________________________________________________________________________

Aktualisiert am 12. Februar 2013

 

Sponsoren und Tombola-Preise für unser Hunde-Event gesucht!

 



Ihr wollt helfen und uns unterstützen?


Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es eine Tombola zugunsten unseres Vereins geben.

Für diese Tombola werden dringend noch Preise gesucht!!!


Bitte melden bei

Wolfgang und Heike Schneider

Telefon: 0208 - 431504

email: k-9unit@arcor.de



Aktualisiert am 23. Dezember 2012

Ein Dankeschön aus Villamalea

 


Euer Weihnachtsgeschenk für unsere Maria José, die fleissige Hundepflegerin und gute Seele aus Villamalea, ist angekommen.

Maria José hat sich sehr gefreut und sie schreibt folgende Zeilen:

( Hier die deutsche Übersetzung)

 

„Ich habe so ein großes Geschenk nicht erwartet. Ich wusste nicht, dass es so geschätzt wird was ich für die Hunde mache. Hier in Spanien hält man mich für verrückt, das ich soviel für die Hunde tue.
Ich werde weiterhin für ihre Rechte kämpfen weil die Hunde es verdienen und weil es so geschätzt wird trotz der vielen Kilometer die zwischen uns liegen.
Vielen Dank, das wäre nicht nötig gewesen, dass ihr so viel Geld ausgebt, und so normal wie ich bin wäre ich auch so zufrieden gewesen, also vielen Dank!“

Eure Maria José

 

Wir sagen wieder einmal DANKE für Eure Hilfe und Eure Unterstützung!

Wir haben einzig und allein Euch Spendern zu verdanken, dass Maria Josés Weihnachtstraum in Erfüllung ging. Aus unserer Vereinskasse hätten wir es uns niemals leisten können, ihr so ein Geschenk zu machen...

So sehr sie es auch verdient hätte!

 

Wir sagen nicht nur Danke für diese Aktion, sondern auch für alle anderen, in denen ihr uns zur Seite gestanden habt!

Ohne Euch könnten wir nicht viele von unseren Wünschen umsetzen können,

ohne Euch hätten wir manchen Hunden nicht helfen können,

ohne Euch wären viele Hunde noch in Spanien.

Ohne Euch könnten wir nicht helfen!!!

 

Vielen Dank auch für die alle eingegangen Weihnachtswünsche!

Über Eure netten Worte haben wir uns sehr gefreut und wird uns dabei helfen unsere Arbeit in Spanien weiter fortzuführen!

 

In diesem Sinne, ein schönes Weihnachtsfest!

 

Aktualisiert am 3. Dezember 2012

Tolle Neuigkeiten aus Villamalea

Diese Bilder erreichten uns heute aus Villamalea!

Unsere spanische Tierpflegerin Maria José ist ein wahrer Tierschutzengel und eine fantastische Bereicherung für unsere Schützlinge in der kleinen Tötungsanlange in Villamalea.

Maria José ist unglaublich engagiert. Jede freie Minute verbringt sie bei den Hunden um ihnen den Aufenthalt in der Perrera ein wenig zu verschönern und ihre miserable Situation zu verbessern.

Mit dem nächsten Hilfsransport gehen einige warme Decken, Hundemäntel, Futter und die Weihnachtspakete nach Spanien.

Dank Maria José wissen wir, daß sie die ganzen Sachspenden zweckmässig nutzen wird und das alle Hunde ihr Weihnachtspäckchen erhalten werden.

Darüber hinaus hat sie nun einige Leute mobil gemacht und zu einem Hundespaziergang aufgerufen.

Sie hat es wirklich geschafft und hat ein paar Spanier gefunden, die ihr nun ab und an bei den täglichen Aufgaben in der Perrera helfen wollen. Als erstes stand ein gemeinsamer Spaziergang mit den Hunden an.

Und so konnten einige der Hunde endlich mal für ein paar Stündchen die verhasste Anlage verlassen um draussen mit den anderen Vierbeinern rumzutollen und sich bei einem langen Spaziergang die Beine zu vertreten!

Wir sind sehr glücklich, daß wir Maria José für unser Vorhaben gewinnen konnten.

 

Und daher wir sind umso glücklicher, daß wir den Weihnachtswunsch unsere Maria José wahr werden lassen können Dank eurer Hilfe und Spendenbereitschaft!

Insgesamt habe wir 200 € zusammenbekommen, das reicht um ihr den langersehneten Traum eines eigenen Tablet-PC`s zu ermöglichen!

Wir freuen uns wahnsinnig, daß dieser Traum für Maria José in Erfüllung gehen wird.

Sie hat es sich mehr als verdient, unsere gute Seele aus Villamalea!!!

 

Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben, daß dieser Weihnachtswusch wahr geworden ist!

Ohne Euch hätten wir das nicht geschafft!

Aktualisiert am 3. Dezember 2012

Adventsmarkt "Podencorosa" war ein voller Erfolg!



Trotz nasskaltem Wetter haben wir einen gemütlichen Tag beim Adventsmarkt in Pedros Landhaus verbracht. Wie auch vergangenes Jahr hatte uns unser befreundeter Verein Podencorosa eingeladen um einen Verkaufs-und Infostand zugunsten von Nothunde La Mancha zu präsentieren.

Dank des Podencorosa-Teams hatte man uns einen guten Standplatz im Festzelt freigehalten und so konnten wir unabhängig vom Regenwetter unsere Sachen verkaufen.

Insgesamt kam ein Verkaufserlös von 270 € zusammen!

Darüber hinaus haben wir uns gefreut viele bekannte Gesichter zu sehen, tierschutzbegeisterte Menschen zu treffen; und das alles bei supernetter Bewirtung des Podencorosa-Teams und einem leckerem Glühwein gegen die Kälte!

 

Aktualisiert am 18. November 2012

Weihnachtsgeschenke für unsere Notfelle in der Tötungsstation...

Weihnachtspäcken-Aktion!
Da unsere "Notnasen" in der Tötungsstation in einer wirklich unschönen Situation sind,
würden wir uns freuen, wenn ihr an unserer Aktion
„Weihnachtspäckchen für die Villamalea-Hunde“
teilnehmen würdet!
Sucht euch einen Hund aus, der ein Weihnachtspäckchen bekommen soll und schickt euer Paket bis zum 10.Dezember 2012 an folgende Adresse:
Karin Oldenburg, Im Ellig 60, 53127 Bonn
Über folgenden Inhalt freuen sich unsere Perrera-Hunde:
Kauknochen, Leckerlis, Futter, Halsband, Wurmkur, Spot-on (Floh- und Zeckenmittel),
Scalibur-Zeckenhalsband, Hundemantel, Wolldecke.
Bitte vergesst nicht, den Namen des Hundes drauf zu schreiben!
Alle Hunde, die sich über ein Päckchen freuen würden, findet iht hier!
..auch würden wir uns gerne bei unserer guten Seele, unsere Tierpflegerin Maria Jose bedanken, die sich wirklich aufopferungsvoll um die Perrera-Hunde kümmert.
Leider geht das nicht ohne eure Hilfe!

Schön wäre es, wenn wir insgesamt 199 € zusammenbekommen würden, damit wir ihr ihren grossen  Traum eines eigenen Tablet-PC erfüllen könnten.
Wenn nur 20 Leute bereit wären 10 € zu spenden, könnten wir ihren Traum wahr werden lassen. Einen Traum, den sie mehr als verdient hat!
Spenden bitte mit dem Verwenungszweck: MARIA JOSE
auf unser Vereinskonto!

Falls ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk seid,
dann verschenkt doch eine Hundepatenschaft für unsere Perrera-Hunde!

Aktualisiert am 14.Oktober 2012

Tolle Neuigkeiten aus Spanien...

Wir haben nicht schlecht gestaunt, als unsere spanische Tierpflegerin Maria José eine eMail mit Foto schickte. Das Foto zeigte einen Sack Futter und Parasitenmittel. Diese Spende kam nicht aus Deutschland sondern wurde direkt in der Perrera abgegeben.

Die Freude war groß, denn es ist keine Selbstverständlichkeit, dass die Einheimischen Interesse an den Insassen einer Tötungsstation zeigen.
Ein kleiner, aber feiner Erfolg für unsere Vereinsarbeit und die Aufklärung, die wir vor Ort leisten.
Vielleicht folgen diesem Schritt noch viele weitere - wir geben die Hoffnung nicht auf und freuen uns nun erst einmal über diese tolle Geste!!!

Aktualisiert am 30. September 2012

Transport-Nachrichten



Mit 14-tägiger Verspätung, weil der Transporteur zweimal die Fahrt verschieben musste, sind gestern endlich unsere 4 langersehnten Pflegehunde in Deutschland eingetroffen.

Auch konnten endlich unsere gesammelten Spenden ihren Weg nach Spanien antreten. Über viele hilfreiche Dinge werden sich die Spanier freuen können. Manches Hundeherz wird höher schlagen beim Anblick von vielen Leckereien.

Auch wärmende Decken sind nach Spanien unterwegs. Zur Zeit gibt es ausgiebige Regenfälle in der Region La Mancha. Der ausgetrocknete Boden kann die ganzen Wassermassen nicht aufnehmen und so stehen einige der Zwinger unter Wasser.

 

Bedanken möchten wir uns für die vielen kleinen und grossen Hilfspakete,

die in den vergangenen Tagen und Wochen bei unseren Sammelstellen eintrafen.

 

Auch bedanken wir uns bei Annette S. für die grosszügige Spende, mit der wir die kompletten Transportgebühren für 2 Hunde bezahlen konnten.

 

Einer dieser Hunde war unser trauriger Notfall Esperanza.

Viele haben an dem Schicksal dieser mißhandelten Hündin Anteil genommen.

 

Umso grösser war die Freude als Esperanza aus dem Transporter stieg. Sichtlich gezeichnet von der schrecklichen Tat eines Menschen. Irgendjemand hatte Esperanza mit dickem Seil in einem Baum gehängt. Grade so hoch, daß sie nur noch mit den Hinterbeinen den Boden berühren konnte.

Dort hing sie wohl 2-3 Tage, tagsüber in der Sonne bei über 35 °Grad. Sie erlitt unter anderem schwere Hautverbrennungen.

Tagelang wurde gebangt ob sie überleben würde...

 

Dann die erste gute Nachricht: Sie wird überleben!

Dann die zweite gute Nachricht: Esperanza hat einen Pflegeplatz in Deutschland.

 

Lange Zeit mußte noch gewartet werden bevor sie reisetauglich war.

Aber gestern war es dann endlich soweit.

Ein tolles, ganz liebes Mädchen kam aus dem Reisemobil. Kaum zu glauben, nachdem was sie schon alles erleben musste....

An dieser Stelle müssen wir auch den spanischen Tierpflegern einen Riesendank aussprechen.

Trotz der ganzen Arbeit im Tierheim haben sie sich wundebar um Esperanza gekümmert.

Sie wurde gefüttert, gepflegt und gehegt; in speziellen Hautmitteln gebadet, wurde eingecremt um die Haut bestmöglich zu versorgen. Aber vorallem haben sie es geschafft, diese Hündin wieder aufzubauen.

 

 

          Denn ohne diese tolle Vorarbeit wäre so ein Foto hier nicht möglich gewesen!!!

Esperanza in den Armen ihres neuen Pflegevaters.

Ohne jegliche Angst hat sie sich an ihn angeschmiegt.

Ein Moment und ein Foto, dass viele berührt hat!

Aktualisiert am 13.August 2012

Sommerfest bei "Podencorosa"

Wir waren nun zum dritten Mal zu Besuch beim "Podencorosa-Sommerfest" und hatten wie immer viel Spaß.

Wir haben viele alte Bekannte und Freunde getroffen und einige neue, nette Leute kennengelernt.

An unserem Stand war immer was los und egal ob die Besucher nur nach unseren Sachen schauten, etwas kauften oder sich für unseren Verein und unsere Arbeit interessierten,

wir hatten viel Freude daran zu Gast in "Pedros Landhaus" zu sein, wo dieses Jahr das erste Mal das Sommerfest ausgerichtet wurde.

An unserem Stand gab es viele handgemachte Dinge zu kaufen.

Wir bedanken uns bei allen, die für uns genäht, gebacken, gekocht, gestrickt und gebastelt haben.

Insgesamt haben wir 298 € Euro eingenommen.

Der komplette Erlös aus den Verkäufen von Halsbändern, Hundemänteln, Geburtstagskarten, Hundekeksen, Marmeladen, Schutzengeln, Windhundschmuck etc. wird den Hunden in der Tötungsstation in Villamalea zu Gute kommen!

 

Wir bedanken uns für euern Besuch an unserem Stand. Für die vielen netten Worte und den Respekt, den man uns entgegenbrachte für unsere Arbeit "rund um den Tierschutz"!

 

Wollen wir hoffen, daß wir uns alle gesund und munter zum Adventsmarkt in "Pedros Landhaus" wiedersehen!

 

Zu guter Letzt möchten wir uns ganz, ganz herzlich für die Gastfreundschaft des "Podencorosa-Teams" bedanken!

Aktualisiert am 3.08.2012

Hilfstransport eingetroffen!


Der Hilfstransport ist heute Mittag in Spanien eingetroffen. Es wurden insgesamt 400kg Futter für die Perrera-Hunde gespendet.

Auch einge andere Sachspenden gingen auf die Reise...

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!!!

 

Ein Ticket nach Deutschland haben

4 Hunde, die bereits jetzt sehnsüchtig von ihren Pflegefamilie erwartet werden....

Infos dazu sobald der Transport gut und sicher nach Deutschland zurückgekehrt ist.

Aktualisiert am 21.04.2012

Spenden- und Hilfstransport vom 11.-14.04.2012



Wir möchten uns bei allen Sach- und Geldspendern bedanken mit deren Hilfe wir diesen Transport ermöglichen konnten!

Auf die Reise nach Spanien gingen dieses Mal insgesamt 800kg Futter, medizinische Hilfsmittel, Leinen, Halsbänder, Decken, Körbchen, Handtücher, Spielzeug, etc.!

 

 

 

 

Eine Sammelstelle in Deutschland

 

Am 11.April gings los Richtung Spanien mit dem Ziel, die Tötungsstation in Villamalea zu besuchen und dort die gespendeten Futtersäcke abzuliefern und 7 Hunde dort herauszuholen, die glücklicherweise mit nach Deutschland reisen durften.

Über den Futterlink www.leckerli-stadthagen.de wurde 520kg Futter gespendet!

...DANKE, im Namen der spanischen Pfoten aus Villamalea!

Ebenso wurde Station in dem kleinen Ort Mortilla in der Region La Mancha gemacht um dort ein kleines Tierheim kennenzulernen, daß wir in Zukunft gerne unterstützen möchten. Dort "rackern" sich Vater und Tochter gemeinsam ab um herrenlose Hunde aufzunehmen und sie bestmöglichst zu versorgen. Alles auf eigene Kosten. Diese Beiden verdienen nicht nur unseren Respekt sondern auch unsere Hilfe und Unterstützung.

Auch die Tierheime in Valencia und Casas Ibanez wurden besucht, Spenden ab- und Hunde eingeladen.

 

Unsere spanische Tierärtzin Silvia  konnte sich übrigens über viele Kartons mit Verbandsmaterialien und  medizinsche Hilfsmittel freuen; wie zum Beispiel: Spritzen, Infusionslösungen und Medikamente.

An Bord des Reisemobils befanden sich auch neuwertiges Kinderspielzeug und ein nagelneues Reisebettchen für arme Familien aus Villamalea!

 

Bedanken möchten wir uns für die Geduld unserer Adoptanten und Pflegestellen, die dieses Mal lange auf "ihre Schützlinge" warten mußten.

11 Hunde haben wir für unseren Verein mit nach Deutschland gebracht.

6 Hunde wohnen in Pflegefamilien, 5 durften gleich zu ihren neuen Familien ziehen!

 

Danke an jeden Einzelnen, der mitgeholfen hat, daß dieser Transport gut zu Ende ging.

Danke für die netten Worten, für Eure Geduld und die guten Wünsche für unsere Zukunft!

 

 

Sobald uns neue Infos aus Valencia erreichen,

werdet ihr hier darüber informiert!

 

Aktualisiert am 17.03.2012

 

Die Lage ist ernst!

Unser Partnertierheim in Valencia steht kurz vor der Pfändung!


PFÄNDUNGS-GEFAHR...
das Leben von fast 600 Tieren ist in Gefahr!
In der spanischen Presse geht es schon seit Oktober herum, Valencia´s grösstes Tierheim, die SVPAP, ist in grossen Schwierigkeiten. Die Lage ist jetzt sehr ernst! Die vollständigen Kürzungen der Subventionen von Seiten der Regierung und die schleppenden Zahlungen der Stadtverwaltung in den letzten zwei Jahren haben dazu geführt dass unser Partnertierheim in Valncia sich zunehmend bei ihren Zulieferern und auch bei den Arbeitern verschuldete.
Die SVPAP kann das Futter, etc. nicht mehr zahlen!
Nötige Medikamente bleiben aus, Kastrationsmaterial sowie die Chipps und die Pässe können nur noch schleppend bestellt werden.
Impfungen fehlen! Zulieferer und Arbeiter verlangen ihr Geld. Diese Schulden werden nun auf gerichtlichem Wege von der SVPAP eingefordert und die haben nicht genug Geld um dem entgegen zu stehen.
Wir müssen unbedingt und ganz dringend Spenden sammeln um das Tierheim vor der bevorstehenden Pfändung zu bewahren!
Diese Pfändung würde die dort lebenden Tiere
(Stand März 2012: 360 Hunde und 200 Katzen) dem sicheren Tod weihen.
Jede Spende, so klein sie auch sein mag, ist wichtig! Jeder Stein trägt dazu bei die Mauern zu halten - unsere Tiere brauchen Euch jetzt mehr als je zuvor!
Wir erbitten Eure Spende unter paypal "DONAR" auf der Homepage: www.svpap.es
oder direkt auf das Konto des Tierheims :
Kontoinhaber: SVPAP
Name der Bank: Bancaja
CODIGO IBAN: ES11 2077 0083 17 310044 8368
CODIGO BIC (SWIFT): CVALESVVXXX



Lobby ist einer von den fast 320 Hunden. Auch er sucht ein Zuhause!

  • 1 Jahr alt.
  • Stürmisch.
  • Verspielt.
  • Lieb.
  • Hundeverträglich.
  • Ein Riesenbaby!

 

An all diejenigen, die schon immer überlegt haben, einem Hund aus Spanien ein Zuhause zu geben und ihm somit die Chance auf ein besseres Leben zu schenken:
Macht euch bitte noch einmal ernsthafte Gedanken über eine Adoption!
Hunde, bei denen eine Reservierung vorliegt werden gesondert gehalten und werden dem sicheren Tod entgehen, wenn das Gelände der SVPAP gepfändet wird!
Bitte meldet euch über unser Kontaktformular oder eine email an

hundepfotenhilfe@aol.com!

Aktualisiert am 25.02.2012

5-tägiger Arbeitseinsatz in der Tötungsanlage Villamalea!

Unser Besuch in Villamalea war wider Erwarten sehr positiv, auch wenn nicht all das geschafft wurde, was geplant war. Es gab positive Gespräche mit dem Bürgermeister, wir hatten Zutritt zu der Tötungsanlage; konnten somit Paletten in die Zellen stellen (damit die Hunde nicht auf dem kalten Betonboden liegen müssen), die Türriegel der Zellen wurden vom Rost befreit oder erneuert, damit die Türen nun wieder leicht geöffnet werden konnten. Alle Zellen wurden mal richtig gereinigt, der kleinen Innenhof aufgeräumt. Jeder Hund durfte täglich seinen Zwinger verlassen zum toben und spazierengehen. Manche von ihnen waren seit Tagen und Wochen nicht mehr aus ihren Zellen gekommen.

Es waren auch mehr Hunde in der Anlage als uns vorher mitgeteilt wurde und somit empfingen uns insgesamt 19 Hunde. Elf Vierbeiner mehr als erwartet... mehr Arbeit als erwartet!!!

Suker, der hübsche Bretone , der schon seit dem Sommer 2011 in der Perrera ist, konnte nun endlich kastriert werden!

Er sucht immer noch ein Zuhause!

Infos gibts hier über den hübschen Hundemann!

 

 

Allen Hunden ging es bei unserer Ankunft augenscheinlich gut, ...

... außer Suerte!

Sie ist viel zu dünn und offenbar hat sie Faust- oder Stangenschläge auf die Nase bekommen, denn der Nasenrücken ist geschwollen und weist Verletzungen auf. Sie wurde im Hüftbereich geröntgt, weil sie offenbar dort Schmerzen und eine gewisse Steifheit aufwies. Zum Glück waren keine größeren Probleme erkennbar – eine beginnende HD konnte festgestellt werden. Ansonsten wird ihr Muskelaufbau und der Aufbau ihrer leidenden Psyche helfen!

Wir haben Suerte zum "Notfell" erklärt und hoffen für die nette Hundedame schnell ein geeignetes Zuhause zu finden!

 

Alle anderen Hunde wurden auch der ansässigen Tierärztin vorgestellt und alle wurden erst einmal entwurmt,  gechippt und mit SpotOn versorgt. Auch bekamen alle Hunde eine Tollwutimpfung!

Von den verbleibenden 15 Hunden müssen nun noch 14 kastriert werden!

 

Wir brauchen dringend eure Hilfe um unser Vorhaben, die Tötungsstation in ein Tierheim zu wandeln, weiter durchzuführen. Die Kosten sind enorm - aber wir haben Hoffnung, daß unser hochgestecktes Ziel erreichbar sein wird.

        Die Versorgung der Hunde obliegt alleine uns!

                        Wir brauchen Geld für Futter und Tierärzte!

 

Bitte unterstützt uns mit einer Spende oder einer Impf-, MMT- oder Kastrationspatenschaft!

Die Kosten für ein einzelnes Tier liegen ca. bei 150 € - bevor sie ausreisefertig sind!

Dabei sind noch keine Reisekosten enthalten!!!

 

Eine Kastration einer Hündin kostet 75 €, ein Rüde 50 €,

ein Mittelmeertest  kostet uns 30 €,

dazu kommen noch die Kosten des Chipps,

der Impfungen und der EU-Ausreisepapiere.

 

Vier Hunde aus der Tötungsstation nahmen wir auf dem Rückflug mit nach Deutschland.

Paca wurde adoptiert!

Cuca und Wilson sind auf Pflegestellen. Infos hier!

Napoleon fand Dank der "Dalmatiner-Nothilfe" einen Gnadenbrotplatz!

 

 

Aktualisiert am 27.11. 2011

     Adventsmarkt bei Podencorosa

Am Samstag, den 26.11.2011 waren wir zu Gast auf dem Adventsmarkt von

"Podencorosa"!

Wir hatten dort die Möglichkeit uns mit einem Verkaufs- und Infostand zu präsentieren!

Mit Glühwein, leckeren Waffeln und bei herrlichem Novemberwetter haben wir einen schönen und lustigen Nachmittag erlebt und möchten uns noch einmal bei Dirk von Podencorasa für die nette Bewirtung und den reibungslosen Ablauf bedanken.

Wir haben alte Bekannte wieder getroffen, neue Menschen kennengelernt und haben uns riesig über den Besuch eines ehemaligen Schützlings aus der Tötungsstation gefreut!

Bigotes, "unser Podenco-Opa"!



 

Es gab an unseren Stand neben selbstgemachten Wintermarmeldaden, gebackenen Hundekeksen, Kandis in Rum, Fröbelsterne, Schutzengel und Nikolaustüten  für Hunde, auch unseren Windhundmäntel, die heißbegehrten "Snoods", Halstücher und gestrickte Socken zu kaufen.

 

Der Erlös aus diesen Verkäufen geht natürlich zugunsten unserer "spanischen Pfoten"!

 

Ein großer Dank geht an alle, die diesen Stand mit unterstützten.

Hundekekse wurden gebacken, Weihnachtsschmuck gebastelt, Marmeladen gekocht, Rum-Kandis eingelegt und ... und ... und!

 

Vielen lieben Dank!!!

 

Zu guter Letzt haben wir unsere Wichtelgeschenke für drei Hunde von Podencorosa

an den dafür vorgesehenen Weihnachtsbaum gehängt!

 

Ein tolle Idee und ein gelungene Veranstaltung!

 

Nächstes Jahr kommen wir gerne wieder!!!

 

 

 

Wir wünschen allen Freunden von

"Nothunde La Mancha" einen schönen & gemütlichen 1. Advent!

 

 

 

 

Aktualisiert am 9.10.2011

 

Transport aus Spanien eingetroffen!

 

Am 8. Oktober ist sind neun unserer Schützlinge aus Spanien eingetroffen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Anna, Tierärztin aus Spanien, die die  Hunde gut und sicher nach Deutschland gebracht hat.

Die Fahrt endete nach 29 Stunden bei unserem befreundeten Verein "Podencorosa" in der Nähe von Osnabrück.


Sechs Hunde haben ein Zuhause gefunden und durften direkt aus Spanien zu ihren neuen Familien ziehen. Zu sehen unter Sofa gefunden!


Drei Hunde aus der kleinen Tötungsstation in Villamalea konnten gerettet werden und sind bei ihren deutschen Pflegestellen eingezogen.

Informationen dazu unter Hunde in Deutschland!

 

Die Fahrt began planmässig und endete mit stundenlanger Verspätung. Staus in Frankreich und Deutschland waren schuld daran. Auch eine Polizeikontrolle in Frankfurt kostete viel Zeit und Nerven.

Alle, die diesen Transport geplant und organisiert hatten, hingen ständig am Telefon um alle Abholer und Pflegefamilien immer auf den neuesten Stand zu bringen.

Letztendlich hat aber alles doch noch gut geklappt.

Alle neun Hunde sind gesund und munter bei ihren neuen "Dosenöffnern" eingetroffen!

 

Informationen zum Transport: (Nachtrag vom 15.10.2011)

Insgesamt haben durch Annas Transport 25 Hunde ein Zuhause oder eine Pflegestelle gefunden.

Transportiert wurden die Hunde in einem Mercedes-Sprinter - voll klimatisiert.

Die Hunde sind während der Fahrt einzeln in Transportboxen untergebracht. Versorgung durch Frischwasser ist in jeder dieser Boxen für die Hunde verfügbar.

Die lange Fahrt wird für Tiere mit kleine "Pillerpausen" unterbrochen. Dieses kostet zwar Zeit, aber ist erforderlich.

Die Polizei- und Amtsveterinärkontrolle in Deutschland erfolgte nach einer anonymen Anzeige.

Bei dieser Kontrolle wurden alle Tiere untersucht und alle konnten anstandlos weiterfahren, da sämtliche Papiere und auch der Zustand der Hunde als absolut korrekt eingestuft wurden.

Wir wissen sehr genau, daß ein Überlandtransport mit vielen Stunden Fahrt für viele Hunde Stress bedeutet. Aber wir wissen auch, daß den Tieren so geholfen werden kann!


Die Fahrt ist wohl ein kleineres Übel nach einem vielleicht jahrelangem Aufenthalt in einem überfüllten Tierheim oder einer schlecht geführten Tötungsstation. Nach dieser Prozedur haben die Hunde endlich ein Leben bei Menschen, die sie artgerecht versorgen.

Auch wenn wir nicht in die Köpfe der Hunde schauen können, und auch nicht 100 %-tig wissen können was sie denken und fühlen, sehen wir danach Hunde, die ein lebenswertes und glückliches Leben haben!

.... wenn Hunde denken könnten, würden bestimmt alle von ihnen gerne mal über zwanzig Stunden im Transport verbringen wenn sich danach ihr trostloses Leben in ein besseres wandelt!




Als Dank für Annas Hilfe haben wir sie mit einem Auto voller Spenden überrascht.

Die Spenden wurden in ihren Transporter geladen und sind bereits auf den Rückweg nach Spanien, in ein kleines Tierheim in der Region LA MANCHA.

 

 

Das Auto war bis obenhinvoll mit Futter, Leckerchen, Verbandsmaterial, Hundemänteln, Spielzeug, Leinen, Halsbändern und Decken.

Auch eine kleine TV/Videoüberwachungsanlage für Ana´s Tierheim war mit an Bord!

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den Spendern bedanken für die Sachen, die Anna mit nach Spanien nehmen konnte!

 

Wir bedanken uns bei allen Abholern, Adoptanten und Pflegefamilien, für ihre Geduld und Verständnis!

 

Zum Schluß noch etwas, worüber wir uns sehr gefreut haben!

Unser Schützling JEROME hat Menschen

mit großen Herzen gefunden!

Er sass 9 Jahre im Tierheim in Valencia! Sein ganzes Leben lang!

 

Nun hat er eine tolle Familie gefunden, die ihm alles zeigen werden was er bisher nicht kennenlernen durfte.

Er hat das erste Mal in seinem Leben ein eigenes Körbchen

und Menschen, die ihn jetzt schon lieben!

Jerome ist gegen Mitternacht in seinem neuen Zuhause in Hamburg angekommen!

Wir wünschen ihm ein schönes, gutes und noch langes Leben!

 

Valencias Tierheim ist wieder eine Tötungsstation!

 

Am 1.Oktober 2011 wurde aus Valencias Tierheim wieder eine Tötungsstation.

Wir bedanken uns bei allen, die Geld gespendet haben um eine andere Einrichtung in Valencia für herrenlose Hunde und Katzen zu bauen.

Die Spendengelder werden von uns nach Spanien weitergeleitet. Leider sind noch nicht genug Gelder eingegangen um den Bau so umzusetzen wie es geplant ist.

Eine Vermittlung der Hunde nach Deutschland ist also immer noch zwingend nötig.

Ein Transport mit Hunden wird in den kommenden Tagen nach Deutschland fahren.

Ein weiteren Transport ist in Planung für November/ Dezember 2011.

Aktualisiert am 4.09.2011

 

 

Valencias Tierheim wird wieder zur Tötungsstation!!!

Wir sind geschockt!

 

 

Vor wenigen Tagen erreichten uns sehr schlechte Nachrichten aus einem unserer Patentierheime in Spanien.

Ein seit Jahren sicher geglaubtes Tierheim in Valencia wird wieder zur Tötungsstation!!!

Wir sind geschockt! Wütend! Fassunglos!

 

Schnelles Handeln ist nun gefragt!

Ende September 2011 wird die städtische Einrichtung CAA

(das bisherige Adoptionszentrum der Stadt Valencia)

geschlossen und der Betrieb der Tötung wieder aufgenommen.


Wir dürfen den „Kopf nicht in den Sand stecken“!

Wir müssen handeln! Schnell und unkompliziert!


Ein in der Nähe gelegener Gnadenhof für Hunde und Katzen soll vergrössert werden. Es fehlt jedoch an Zeit und Geld!

3000 €uro werden noch gebraucht um erstmal den Bau

von 2 grossen Zwingeranlagen in Arbeit zu geben, die dann die Tiere aus dem CAA aufnehmen könnten.


Da die Zeit drängt suchen wir dringend Pflegestellen und Adoptanten für unsere Hunde!

Jeder der schon mal mit dem ernsthaften Gedanken gespielt hat Pflegestelle / Adoptant zu werden, sollte dieses als ein Wink des Schicksal ansehen und HELFEN!

 

 

Wer Geld spenden möchte, bitte auf unser Vereinskonto mit dem Verwendungszweck: VALENCIA

 

Spendenkonto in Deutschland:
Nothunde La Mancha e.V.

Konto-Nummer: 190 278 878 3
BLZ: 37050198   (Sparkasse Köln / Bonn)

 

Für Überweisungen aus dem Ausland:

IBAN:

DE92370501981902788783

 

BIC-/SWIFT-Code:

COLSDE33XXX

 

Wir leiten das Geld direkt weiter!

 

 

Oder spenden Sie direkt!

Es gibt einen Paypal-Button auf der extra eingerichten website!

Bitte klicken Sie hier!

 

Die spanischen Pfleger tun trotz ihrer Fassunglosigkeit alles und geben nicht auf.

Sie verdienen es unterstützt zu werden!

Ohne diese Menschen wären schon seit Jahren zu viele Hunde und Katzen sinnlos vernichtet worden!

 

Aktualisiert am 23.07.2011

 

Initiative Villamalea

 

Besuch in Spanien...

...gibt Hoffnung, daß der Betrieb der Tötungsanlage in Villamalea eingestellt wird!

 

Die „Initiative Villamalea Perrera Hunde“ war letzte Woche vorort.

Vertreten durch Rosi Schnee, 1. Vorsitzende „Dogs and Friends“, unsere 2. Vorsitzende Karin Oldenburg

und die in Spanien lebende Monika Reichard, die „Gute Seele“ und aktive, sowie nicht mehr weg zu denkende Unterstützerin aus dem ca. 300 km entfernten San Carlos.

Es wurde unter anderem eine große Auffangstation im Westen von Albacete besucht, um mögliche Hilfe für die Hunde der Perrera Villamalea zu finden.

„Emperrados“ heißt diese gepflegte Anlage auf einem riesengroßen Gelände mit derzeit ca. 270 Hunden – die Installationen soll in den kommenden Monaten für insgesamt ca. 700 Hunde ausgebaut werden.



Die Gespräche, die mit dem Bürgermeister aus Villamalea geführt worden sind und die der Zuständigen des Auffanglager „Emperrados“ lässt Gutes erhoffen.

Eine Zusammenarbeit mit unserer Initiative „ Villamalea Parrera Hunde wird von allen Seiten angestrebt.

Es werden weitere Gespräche nötig sein um Verträge auszuhandeln. Ab Vertragsbeginn können wir dann Hunde nach "Emperrados" bringen. Solange diese Verträge allerdings nicht abgeschlossen sind, sind wir noch alleine für die Hunde verantwortlich.

Am letzten Tag des Aufenthalts wurde noch ein alter Cockerspaniel names JOE von seinem Besitzer in die Tötung gebracht.

Gespräche mit seinem BesitzerJOE doch bitte ins Tierheim zu bringen hatten leider keinen Erfolg!

Für diesen Hundeopa konnte in der Schnelle nichts mehr organisiert und wir hoffen nun, dass JOE möglichst bald eine Familie in Deutschland finden wird.

Für einen ca. 10 Jahre alten Hund sind die Bedingungen in einer Tötungsstation mehr als schlecht...

 

Denn bis alles einigermassen funktioniert, wird noch viel Zeit vergehen…

... es wird noch viele Rückschläge geben...

... es werden noch viele Besuche in Spanien nötig sein...

... es werden noch viele Dinge besprochen werden müssen...

... und noch vieles organisiert werden müssen!

 

Hoffnung geben uns allerdings die Ergebnisse der Gespräche mit dem neugewählte Bürgermeister von Villamalea.

Selbst Tierbesitzer mit erklärtem Ziel, uns bei unserem Vorhaben zu unterstützen!



Aktualisiert am 13.07.2011

Spendenaktion "Paderborner Osterlauf"!

Bei sommerlichen Temperaturen liefen

Carola Stallmeier und ihre 3 Kollegen

Jenny, Robyn und Geoffrey

10 Kilometer für unsere "spanischen Pfoten" !!!

 

Carola Stallmeier organisierte diese großartige Spendenaktion. Sie und ihre 3 Freunde trainierten wochenlang für den

Paderborner Stadtlauf.

Kollegen und Freunde konnten Wetten abschliessen, ob diese Vier die 10 Kilometer schaffen würden. Der daraus entstandene Wetteinsatz und noch zusätzlich eingetriebenen Spendengelder

kamen nun unserem Verein zugute.

Insgesamt haben sie 780 € eingelaufen!!!

Wir ziehen den Hut für soviel Einsatz und Engagement!

...und bedanken uns für so eine tolle Spendenaktion!

 

Mit diesem Geld konnten wir die Hunde in der Tötungsstation

ärztlich untersuchen lassen.

Alle Hunde wurden gechippt, geimpft und kastriert!

Vielen, vielen Dank!

Ohne Eure Hilfe

hätten wir diese Aktion nicht durchführen können!

Aktualisiert am 31.05.2011

Hundeflohmarkt in Mühlheim war erfolgreich!

Neben Flohmarkt, Dog-Tricks, Agility Vorführungen und einer Fotosession haben wir unseren Verein mit einem Infostand am 22.05.2011 in Mülheim vorgestellt.

Unter dem Motto "Spanish Beauty´s" konnten wir einige unserer Pfegehunde präsentieren. 

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei Angelika Schmitz und der "Hundeschule PRIMOBELLO" aus Mülheim bedanken, die diese Veranstaltung zu unseren Gunsten organisiert hat.

Ein großer Dank geht ebenfalls an unsere Pflegestellenbetreuung Heike und Wolfgang, die unseren „Auftritt“ perfekt vorbereitet haben und all diejenigen, die dabei waren, geholfen haben und gespendet haben

– uns in jedweder Form unterstützt haben – DANKE!!!

 

Hier ein paar Fotozuschnitte!

 

 

Insgesamt konnten wir an diesem Tage 680 € erwirtschaften.

Dieses Geld wird dazu verwendet, eine Kastrationsaktion für unsere Perrera-Hunde zu ermöglichen!

Aktualisiert am 2.02.2011


Nächster Hilfstransport geplant...

 

Es ist mal wieder soweit!

Unser nächster Hilfstransport wird vorbereitet.

Voraussichtlich rollt Anfang März ein Spendentransport nach Spanien.

Wir benötigen noch dringend Futterspenden!!!

Auch andere Hilfsgüter,

wie zum Beispiel: Halsbänder, Decken, Plastikkörbchen, Jodsalben, Leckerchen, etc. werden gebraucht.

Unterstützen wollen wir diesmal vor allem unser neues Projekt.

Die kleine Tötungsstation in der Region La Mancha.

( Bericht siehe unten / Aktuelles Oktober 2010)

Die Spenden werden gebraucht um die Tiere in der Tötungsstation bestmöglich zu versorgen und ihnen einen längeren Aufenthalt zu ermöglichen. Wir geben den Tieren die Chance dort solange warten zu können bis sie einen sicheren Platz im Tierheim haben.

 

Sammelstellen finden Sie unter

Ihre Hilfe --- Sachspenden.

 

 

Wenn Sie Fragen haben sollten ,

melden Sie sich bitte über unser Kontaktformular!

 

 

Aktualisiert am 26.01.2011

 

Das geht uns Alle an - unser Thema in 2011!!!

Tierschutzorganisationen werden massiv unter Druck gesetzt--
Amtsärzte werden dazu angehalten den Auslandstierschutz zu blockieren!!


Dieses Thema beschäftigt momentan ca. 800 deutsche

Tierschutzvereine und Medien, die auch im europäischen Ausland vor Ort helfen.

Die bewährten Flugpaten-Transporte für Hunde aus dem Süden, sind in gewohnter Weise nicht mehr möglich.
Den Vereinen wird bei jedem importierten Tierschutzhund Handel unterstellt und dies erfordert die bekannten Auflagen.
Es liegen Informationen vor, wo 400 deutsche Amtsärzte im September 2010 in einer Fortbildung in Hannover
geschult wurden (25-Seiten-Manuskript), um Tierschutzvereinen Gewerbsmässigkeit nachzuweisen.
Dabei werden Gesetze von 1934 zitiert und es ist beim Lesen schnell zu bemerken, dass für die Rettungs-und Transportaktionen der Tierschutzorganisationen noch kein geeignetes Gesetz existiert. 
Tierschutztransporte sind weder PRIVAT noch GEWERBLICH!
Wenn man mehrere Amtsärzte zu diesem Thema befragt, so bekommt man
grundsätzlich unterschiedliche Aussagen, je nach Einstellung des Amtsveterinärs.
Der WDR arbeitet bereits an diesem Thema, ebenfalls RTL und VOX.

Für eine Zukunft der Tiere in den Tötungsstationen oder auf den Strassen in ganz Europa muß die Öffentlichkeit über diese Ablehnung der europäischen Hunde in Deutschland informiert werden.

Gegen einen gewerbsmäßigen Hundehandel mit Genehmigung und Versteuerung spricht wohl nichts!?

Am 8.Dezember 2010 warnte Bundespräsident Wulff das deutsche Volk vor Extremismus!
Unser Ansehen im Ausland sinkt und in den USA wird in deutschen Reiseführern bereits gewarnt, insbesondere für Menschen mit dunkler Hautfarbe.
Liebe spanische Hunde, auch ihr seid bei deutschen Behörden nicht willkommen!
Ihr habt rosa Nasen und die falsche Nationalität.
Das Thema Integration ersparen wir uns allen hier jetzt, aber irgendwie passt die extreme Problematik in der momentanen Tierschutzarbeit genau in die Gegenwart.
Deutschland ist wieder auf dem Weg deutsch zu werden!
Das vereinigte Europa nur ein Fake?

Am 30.11. gab es für den Auslandstierschutz einen Stern am Himmel, der zu historischer Dimension ausweiten könnte.
Die Arbeitsgruppe Tierschutz im EU-Parlament stimmte einem Entwurf zu, den Schutz von Heimtieren, wie Hunde und Katzen, nach Tierschutzartikel 13 zu erweitern.
Alle Regelungen sollen EU-weit harmonisiert werden und das Subsidiaritätsprinzip wird außer Kraft gesetzt.
Wenn dies so verabschiedet werden würde, dann hätte auch Deutschland eine Verpflichtung gegenüber allen anderen europäischen Heimtieren und damit könnten
wir Auslandstierschützer gut leben. Ziel sollte es natürlich immer sein die Bedingungen der Tiere vor Ort im eigenen Land
zu verbessern, aber so lange dies die Politik nicht radikal umsetzt, so lange werden wir für jeden Hund in den Tötungslagern kämpfen, um die sinnlosen Morde an den Tieren verhindern zu können.

Nicht ein einziges Mal fragen sich deutsche Behörden, warum diese Tiere schutzbedürftig sind.

Im Prinzip geht es nicht um das Leben der Hunde, es geht nur um den unterstellten Handel der Tierschutzvereine und
dabei spielt es keine Rolle, ob die Vereine Gewinne oder Verluste mit den Rettungsaktionen erzielen, es wird gleich im Vorfeld eine Gewinnabsicht unterstellt
und die reicht aus, um ein Gewerbe zu melden.
Damit sieht nun jeder e.V. seine Gemeinnützigkeit in Frage gestellt, was zwar so nicht richtig ist, aber durchaus nach-
vollziehbar, dass ein Tierschützer nicht als Hundehändler betitelt werden möchte.

Warum müssen Tierschutztransporte, die über Flugpaten oder organisiert über den Landweg durchgeführt werden --Frachtbriefe bei den Behörden beantragen?
Der Verwaltungsaufwand ist in der vorgeschriebenen Form gar nicht zu bewältigen, also wird er auf ein Minimum reduziert und damit der Effekt für die Tiere nur noch gering sein.
Tierheime und Tierschutzvereine transportieren Tierschutzhunde/katzen, schutzbedürftige Lebewesen, die eine Chance auf ein Leben bekommen sollen.
Wir transportieren weder Schlachtvieh noch sind wir ein Schlachthof!!

Ein Tierheim sollte die Nationalität eines Tieres nicht als Aufnahmekriterium sehen, sondern immer nur die Bedürftigkeit.
Eine Gesellschaft erkennt man an ihrem Umgang mit den Tieren!!

Noch werden in deutschen Kinderheimen Kinder anderer
Nationen NICHT abgelehnt.
Warum dann unsere europäischen Nachbarshunde, die un-
verschuldet dringend Asyl benötigen?
Tiere, die ein Resultat einer Wegwerfgesellschaft sind, die nicht das Glück hatten in
Deutschland geboren zu sein, Opfer einer tierschutzfeindlichen Politik einiger süd- oder osteuropäischen Länder.
Immer mehr deutschen Tierheimen oder Tierschutzvereinen wird es untersagt Auslandshunde aufzunehmen!
So auch dem Hundeschutzhof Podencorosa!!
Diese Auflagen sind insgesamt neu und immer mehr Beschwerden werden an die europäischen Verbände und Medien getragen.
Eine Welle der Entrüstung im Tierschutz bahnt sich an und das ist auch gut so.

Fernsehsender recherchieren schon länger und versuchen die Wurzel dieser
behördlichen Blockaden zu erforschen. Die Politik stellt sich ahnungslos und die
Veterinärsbehörden von Flensburg bis München verweisen auf Gesetze, die in jüngster Zeit nie verändert wurden.
Ein Argument kommt von den Zuchtverbänden, die den Tierschutz als Konkurenten sehen und  einen Wettbewerbsvorteil unterstellen.

Tierschutzhunde stehen plötzlich in Konkurenz zu den Zuchthunden?
Promenadenmischungen zu Tausenden, Windhundmischlinge, Jagdhundmixe etc.
ALLE haben ein Recht auf ein Leben in ihren eigenen Familien. Leider wird ihnen dieses Recht verwehrt.
Niemand, der einen deutschen Schäferhund vom Züchter kaufen möchte, wird plötzlich auf einen unserer Tierschutz-Mischlinge umschwenken und den Wettbewerb anregen.
Niemand, der einen kleinen Familienhund sucht, wird einen großen Langzeitgast aus einem deutschen Tierheim vorziehen. Damit wäre auch das immer wiederkehrende Argument,
Auslandshunde verbauen den deutschen Tierheimhunden eine Zukunft, außer Kraft gesetzt.
Auf dem Hundeschutzhof Podencorosa leben derzeit (noch) spanische und deutsche Hunde im Rudel. Die Hunde haben für uns keine Nationalität, weder bei der Aufnahme, noch bei der Betreuung oder bei der Vermittlung.
Zukünftige Adoptanten erleben unsere Hunde hier vor Ort im Rudel, in familienähnlicher Atmosphäre. Bei der Auswahl des Hundes spielt die Nationalität so gut wie nie eine Rolle.
Vielmehr geht es nur darum, welcher Hund passt in unsere Familie und welche Familie passt zu dem Hund.
Damit haben alle europäischen Hunde bei uns eine Chancengleichheit, inkl. aller deutschen Hunde.

Wir werden auch weiterhin unsere Hilfe vor Ort in Südeuropa anbieten und wir werden auch
weiterhin den Todeskandidaten Hoffnung geben.

Unser bisheriges Tierschutzkonzept ist relativ einfach.

Schutzbedürftige Hunde haben erste Priorität bei der Aufnahme, dabei spielt es keine Rolle, ob der Hund
in Deutschland in Not gerät oder im europäischen Ausland.
Nach medizinischer Behandlung, Kastration und Beobachtung werden die Hunde in die Vermittlung genommen. Je nach Situation des Hundes demenstprechende Endstellen gesucht.
Die Endfamilien werden auf Wunsch nachbetreut.
Mit den eingenommenen Schutzgebühren werden die Auslagen des Vereins
gedeckt. Öffentliche Gelder beziehen wir nicht!
Alle Kosten rund um den Hundeschutzhof werden vom Verein getragen. Mitarbeiter
arbeiten allesamt ehrenamtlich.
Für aufwendige OPs, Futter, Transportkosten, Instandhaltung des Hofs sorgt der Verein ebenfalls selbst. In dringenden Fällen haben uns die vergangenen Spendenaufrufe sehr geholfen.

Was ist an diesem Konzept falsch?
ALLEN Hunden ist geholfen!
Adoptanten sind glücklich!
Kommunen werden nicht belastet!
Ein politischer Beitrag zum Vereinten Europa erbracht!

Deutscher Tierschutz und Auslandstierschutz vereinen sich zum
Europäischen Tierschutz!

Wir können die Bestimmungen in Deutschland nicht umgehen, aber wir können versuchen sie zu verbessern und eine gerechte Behandlung aller Hundeseelen fordern!

Im Sinne aller Hundeseelen
freuen wir uns auf Eure Unterstützung

Der Vorstand
Podencorosa e.V.

Quelle: mit freundlicher Genehmigung unseres Freundvereins Podencorosa e.V.

12. Dezember 2010

Spendentransport
Vor 14 Tagen war es mal wieder soweit!
Ein Sprinter wurde gemietet, alle gespendeten Dinge in Kartons verpackt, dann beladen um die ganzen Sachen zum Treffpunkt nach Marburg zu bringen.
In Marburg angekommen wurde gleich alles in den großen Reisebus verladen,
der dann tags darauf Richtung Spanien fuhr um alle gesammelten Hilfsgüter auf 3 Tierheime zu verteilen.
Die Spenden wurden aufgeteilt für Tierheime in Valencia,
Casas Ibanez und Albacete.

Wir möchten uns für die zahlreichen Sachspenden bedanken!
Insgesamt konnten wir über 400 kg Futter, Kartons voll Hundemäntel, Verbandsmaterial,
Leinen, Halsbänder, Decken und Körbchen verteilen.

Auch ein Palette voll mit Desinfektionsmittel konnten wir nach Spanien bringen.
Die spanischen Tierschützer waren dankbar für alles!!!
Auf den Rückweg wurden wieder Hunde und Katzen mitgebracht, die in Deutschland ein Zuhause oder eine Pflegefamilie gefunden haben.
Auch unsere 5 Kandiaten aus der Tötungsstation (Bericht unten) konnten alle gerettet werden und sind nun glücklich über ein warmes Körbchen bei netten Menschen!

Bedanken möchten wir uns auch ganz herzlich bei unseren Pflegefamilien, die mal wieder bereit waren viele Kilometer zu fahren um ihre Schützlinge abzuholen.
Ohne Euch würde so ein Transport nicht klappen!

Egal wie jeder einzelne geholfen hat, ob nun durch Geld, -oder Sachspenden,
einer Adoption oder jemand, der die Aufgabe einer Pflegestelle übernommen hat -

wir sind sehr dankbar, daß wir auf euch zählen können!


Vielen lieben Dank!

 

 

Aktualisiert 25.Okober 2010

Neues Projekt in "La Mancha" -
Wir versuchen das Töten in einer kleinen Perrera in La Mancha zu stoppen!

Am Montag, den 18.10.2010 war unsere 2. Vorsitzende in Spanien um einen Gesprächstermin mit dem Bürgermeister eines Dorfes in der Mancha wahrzunehmen, zu dem noch eine kleine Tötungsstation gehört.
Sie berichtet:
Die Zeichen stehen gut, dass das Töten dort aufhören kann – Herr Bürgermeister war sympathisch, zwar vorsichtig, aber auch neugierig und unserem Vorhaben gegenüber nicht abgeneigt, möchte aber natürlich im Vorfeld erstmal sehen, was wir denn so veranstalten, wie wir arbeiten und er möchte natürlich, dass die Hunde dort nicht zu lange sitzen.Die Anlage ist klein mit ca. 22 Zellen von je ca. 1,5 qm, in denen die Hunde untergebracht werden, mit Futterautomaten und einer automatischen Tränkeanlage.Die logistischen Voraussetzungen sind schlecht – Die Anlage liegt außerhalb des Ortes mitten auf dem Acker, zwischen Oliven- und Weinfeldern, lediglich ein Feldweg führt dort hin.
Der örtliche Polizist „versorgt“ dort die Tiere – er schaut einmal am Tag nach dem Rechten…
Die tierärztliche Versorgung ist miserabel – es kommt ein Tierarzt aus dem Nachbarort zum Töten…
 
Ob dieser Tierarzt aber auch in unserem Auftrag zum Impfen und Chippen kommt, ist fraglich…
Des weiteren gibt es natürlich keine Beschreibungen zu den Hunden – wir sind froh, wenn wir das Glück haben, Fotos zu bekommen.
Bei unserem Besuch durften keine Fotos von der Tötungsanlage gemacht werden.
Gemeinsam mit Podencorosa e.V. und Dogs and Friends e.V. wollen wir versuchen, die Situation für die Tiere zu verbessern – im Vorfeld heißt das, jetzt erstmal für die zur Zeit vorhandenen Hund Familienplätze zu finden.
Die gewohnte Vorbereitung der Hunde für eine Reise ist im Moment eher nicht möglich – d.h., dass die Hunde vorerst mit dem Nötigsten (Tollwut-Impfung, Mikrochip, EU-Pass) werden reisen müssen – weitere Impfungen, Mittelmeertests und Kastration müssen dann hier gemacht werden. Das bedeutet für uns einen erheblichen finanziellen Einsatz!

In den vergangenen Tagen wurden einige Gespräche mit Spanien geführt, um den in der Anlage zur Zeit vorhandenen 5 Hunden eine baldige Ausreise zu ermöglichen.

Bei diesen Gesprächen mussten wir dann erfahren, dass das Herrn Bürgermeister zuviel Arbeit ist. Er hat sich vorgestellt, dass wir uns um die Tiere kümmern, alles eigenverantwortlich regeln, auch bezahlen und er von jedweder Aktion unbehelligt bleibt.

Wir selbst haben solcherlei Möglichkeiten leider nicht – so geht der Kampf derzeit darum, dass Herr Bürgermeister veranlasst, dass der Tierarzt kommt, die Hunde gegen Tollwut impft, einen Microchip implantiert und einen EU-Pass ausstellt.
Auf jeden Fall setzen wir alles daran, wenigstens diesen jetzt noch 5 Hunden zu helfen – wenn es für die weitere Zeit und somit für weitere Hunde dort eine Lösung außer den Tod geben soll, brauchen wir Zeit und Helfer (vor allem vor Ort – und das ist fast undenkbar).
Trotz aller, nun doch wieder nicht so guten Voraussetzungen wollen wir nicht aufgeben
– wir bleiben dran!

Nothunde La Mancha e.V.

Seit dem 2. Februar 2010 ist es offiziell!
Unser Eintrag im Vereinsregister beim Amtsgericht Köln ist anerkannt worden. Nun sind wir ein endlich ein eingetragener Verein und dürfen uns ab sofort TierSchutzVerein "Nothunde La Mancha e. V." nennen!

Spenden für unser

Patentierheim in Asprovalta / Griechenland

 

 

 

 

 

 

Wir möchten uns bei allen Spendern bedanken, die unserem Aufruf gefolgt sind um  für die "griechischen Pfoten" zu spenden.


Dank Eurer Hilfe konnten wir insgesamt 600kg Futter, 20kg Leckerchen, 1 Karton Verbandsmaterial,
Leinen und Halsbänder, Hundemäntel, Spielzeug, Wolldecken, Körbchen und Medikamente per Spediteur auf die Reise nach Griechenland schicken.
2 Europaletten werden noch vor Weihnachten dort ankommen!

Im Namen von Olga und ihren Schützlingen sagen wir ganz herzlich "DANKE"!
Ohne Euch, könnten wir nicht helfen!

 

 

Hilfs- und Spendentransport im Oktober 2009

Unser Hilfstransport war ein voller Erfolg!

In Bonn startete am Donnerstag, den 15.10.2009 planmässig unser Spendentransport in Richtung Spanien. Dort wurden zunächst alle Sachspenden eingeladen. Auf dem Weg nach Süden wurde noch ein Abstecher über München eingelegt.
Denn in München warteten noch 1,5 Tonnen Katzenfutter auf ihre Reise nach Spanien.
Mit den Transportboxen, die wir auch noch aus Deutschland mitnehmen mussten und den Spenden war unser Fahrzeug am Rande des zulässigen Gesamtgewichts.
Alles zu verstauen war eine logistische Höchstleistung.

Wir sagen allen Spendern "DANKE" für Ihre Unterstützung und Spendenbereitschaft!
Für die Rückreise hatten 29 Hunde und 17 Katzen ihr Ticket nach Deutschland gebucht.

Wir bedanken uns bei allen, die diese Fahrt möglich gemacht haben!

Ein besonderer Dank geht an unsere Fahrer Ralf und Uli,
die "unsere" Schützlinge gut und sicher nach Deutschland transportiert haben!

"Leons Flitzewiese"  in Bonn-Lengsdorf 
Oktober 2009


Wir haben eine kleine Wiese gepachtet, die Grünflächen begradigt, Büsche und Sträucher gestutzt, alles eingezäunt und nun haben wir eine eigene kleine Hundewiese.
Hier sollen in Zukunft unsere Hilfstransporte enden und "Leons Flitzewiese" wird als gesicherter Auslauf für die spanischen Neuankömmlinge dienen.
Außerdem kann man nach Absprache gerne "Leons kleine Flitzewiese" besuchen.
Mehr Infos dazu hier oder unter windbonn@yahoo.de

30.August 2009  -  Windhundfest in Viernheim

Unser erster öffentlicher Auftritt als "Nothunde La Mancha e.V.i.G."
in Viernheim beim Windhundfest war ein voller Erfolg!
Wir haben uns dort mit einem eigenem Tierschutzstand vorgestellt
und konnten viele, schöne Dinge zugunsten der "spanischen Nasen" verkaufen!

Für alle, die nicht kommen konnten -
                   schaut doch mal in unserem SHOP vorbei!

August 2009 
Nothunde La Mancha e.V. in Gründung

Um unsere fast vierjährige erfolgreiche Arbeit als private Initiative „Galgohilfe Casas Ibanez“
noch effektiver gestalten zu können, wurde im August 2009
die Gründung eines Vereins beschlossen.

In Zukunft wollen wir nicht nur einem einzigem Tierheim helfen,
sondern als „Nothunde La Mancha“ unsere Hilfe, unser Wissen
und Engagement weiträumiger zur Verfügung stellen.

La Mancha ist eine spanische Region, in der zum Teil unvorstellbares  Tierelend herrscht. In vielen Bergdörfern gibt es noch Tötungsanlagen,
die oft selbst den Einheimischen unbekannt sind.

Unsere Hilfe soll neben dem Refugio Casas Ibanez allen ansässigen Tierschützern von Nutzen sein
 - vor allem den kleinen Tierschutzorganisationen und privaten Personen, die meist alleine ohne jede Hilfe den Kampf gegen die Tierquälerei aufgenommen haben.
Alle diejenigen, die versuchen herrenlosen und gequälten Tieren eine Chance
auf ein artgerechtes Leben zu bieten, werden wir unterstützen.

So konnten wir bereits außerhalb des Refugio Casas Ibanez zwei dreibeinigen Hunden
und einem Panikhund aus der Region La Mancha durch Unterbringung in der befreundeten Tierhilfe Engelhof in Deutschland Hilfe leisten.

Einkaufen mit Nothunde-Bonus!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TSV Nothunde La Mancha e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.